Am Samstag, 23. Juli 2016 ist Lange Ost Nacht

Musik auf der LON

Musik auf der LON

Genuss für Augen, Ohren und Gaumen

Tänze aus aller Welt oder heitere Eurythmie, Liedermacher oder Rockbands, Hip-Hop, Akkordeonmusik oder Sportvorführungen: Bei der Langen Ost Nacht am Samstag, 23. Juli sind die verschiedensten Beiträge aus dem Stuttgarter Osten und darüber hinaus geboten. Ab 18 Uhr läuft das Programm auf den beiden großen Bühnen am Schmalzmarkt und auf dem Ostheimer Marktplatz, ebenso auf der Bühne bei Metzler Schönes Wohnen und auf der „Jungen Bühne“ im Hof der Grund- und Werkrealschule Gablenberg. Das Kulturwerk in der Ostendstraße beteiligt sich ebenfalls an der großen Party und belebt mit seinem eigenen Programm den Hof des Kübler-Areals. Und im Straßenraum finden die Besucher neben Information und Aktion jede Menge Kulinarisches und viele Plätze zum Verweilen und Feiern.

TANZ spielt auf den Bühnen eine ganz große Rolle und zeigt sich an diesem Abend in den unterschiedlichsten Facetten. Die Kindergruppen der Neokesarioten zeigen griechische Volkstänze, die Jugend vom VfL Stuttgart Hip-Hop, Moder und Jazzdance. Viel Farbe und Anmut bringt die Tanzschule Natalie auf die Bühne – sie deckt klassisches Ballett ebenso ab wie Tänze aus aller Welt. Bei den südamerikanischen Tänzen von El Pasito fliegen die Röcke, während Bseisa und ihr Ensemble Naadirah Bellydancers mit modernem orientalischen Tanz und Burlesque bezaubern. Zu sehen sind außerdem Tanzmariechen und Gardetanzkinder der Gesellschaft Möbelwagen, Swingdance, Afrodance und traditionelle irische Tänze.

Tanz auf der LON

Tanz auf der LON

Die Musik von Cris da Praia ist südamerikanisch geprägt und lässt an einen Sonnenuntergang am Strand denken. Auch Straßenmusiker Perez mit seiner Panflöte ist bei der Lange Ost Nacht wieder dabei.
Der 1. HHC Gablenberg lässt hören, wie vielfältig einsetzbar AKKORDEONS sind, ebenso wird die Hocketse des Wein- und Obstbauvereins von einem Akkordeonisten begleitet. Sängerin Heike garantiert, dass auch die Fans der SCHLAGERMUSIK auf ihre Kosten kommen.

Wie in den vergangenen Jahren haben sich verschiedene BANDS als Stimmungsmacher angesagt: Out of Fashion sind mit Bluesrock dabei, Payday bringen ihr Publikum mit Perlen der Rock- und Pop-Geschichte in Bewegung und auch SoulBeAround warten mit einem groovigen und ungewöhnlichen Mix an Cover-Songs auf, während Funkaholic mit „Funk, Soul und Groove zum Abtanzen“ locken. Erstmals bei der Langen Ost Nacht ist die Gruppe „Streng geheim“ zu hören.

Die JUNGE BÜHNE steuert bereits zum sechsten Mal einen Streifzug durch die regionale Hip-Hop- und Rap-Szene bei. S.U.G., Smash Bash 3000, M!k-Bob und ALE, MC Luxusliner oder Fato Loco sind einige der zu nennenden Namen, ebenso Chopp & Nehss und Körpa Klauz.

ZIRKUS und FEUERSHOW sind bei den Zirkusprojekten des Kinder- und Jugendhauses Ostend und der Raichberg-Realschule in deren Schulhof zu erleben. Auch im Kulturwerk fliegen zu später Stunde die Fackeln.
Die Stadtteilbibliothek lädt zur Boardstory für Kinder und zur Märchenstunde ein, im MUSE-O kann man die AUSSTELLUNG „Made in S-Ost, Teil 2“ besuchen oder Mauersegler beobachten.
SITZGELEGENHEITEN finden sich an vielen Stellen: Vor den Bühnen, im Hof der Gärtnerei Krämer, bei den Gastronomen, auf der Gablenberger Hauptstraße oder im Kulturwerk. Aber auch BEWEGUNG ist angesagt, ob Tischtennis an Mini-Tischen, Werfen aufs Handballtor, ein Match am Riesentischkicker oder Taekwondo-Training.

Vereine auf der LON

Vereine auf der LON

An vielen Ständen bieten Vereine, Institutionen und auch Firmen aus dem Osten INFORMATIONEN über ihre Aktivitäten: DLRG und DRK, das Stadtteilmanagement Gablenberg, die Landeswasserversorgung und die EnBW, der Weltladen, die Initiative Stolpersteine, der Jugendrat, das Jugendamt, Sportvereine und andere.

Auch KULINARISCHES ist auf Schritt und Tritt zu finden: indische, ceylonesische und eritreische Speisen, griechische und türkische Snacks, Grillwürste und Steaks ebenso wie Pommes oder Crêpes, Eis, Süßwaren und Knabbereien von Baklava bis zu Nüssen. Die Auswahl an Getränken reicht von selbstgemachter Limonade über Gablenberger Wein und Bier bis hin zu Cocktails mit oder ohne Alkohol.
EINTRITT: Die Festbesucher werden gebeten, durch den Kauf eines LON-Bändels für 1,50 Euro einen kleinen Beitrag zu den Unkosten der Langen Ost Nacht zu leisten. Sie zeigen mit dem Tragen des bunten Schlüsselbandes zudem ihre Wertschätzung für das Fest. Wer sich sein eigenes kulturelles und kulinarisches Programm zusammenstellen möchte, greift am besten zum PROGRAMMHEFT, das bei Erwerb eines Bändels kostenlos ausgeben wird. Es listet das detaillierte Bühnenprogramm mit den Auftrittszeiten auf und zeigt anhand von Karten den Standort der Straßenstände. aia

Das war der Gablenberger Flohmarkt

Bunt und fröhlich

Endlich ein Sommertag! Die Stimmung war entspannt und fröhlich beim Gablenberger Flohmarkt. Daran änderten selbst die zwei ebenso heftigen wie kurzen Regengüsse nichts. Im Getümmel an den Ständen konnte man Stunden verbringen und vom selbstgehäkelten Teddybären bis hin zu edlem Schmuck einfach alles finden. Unsere Fotostrecke zeigt einige Impressionen vom Flohmarkt.

weiterlesen Das war der Gablenberger Flohmarkt

Überraschende Exponate und ungelöste Rätsel

Der Andrang war auch bei dieser Vernissage groß.

Der Andrang war auch bei dieser Vernissage groß.

Viele Geschichten zur Geschichte

Wo sind sie alle hingekommen? Auch der zweite Teil der Ausstellung „Made in S-Ost“ versetzt die Betrachter – genau wie Teil eins im vergangenen Jahr – in Verblüffung über all die Firmen und Betriebe, die im Stuttgarter Osten produziert haben oder es in seltenen Fällen sogar noch tun. Mehr als 40 weitere davon hat das Rechercheteam beispielhaft ausgesucht und stellt sie anhand passender Objekte vor, von der BH-Fabrik bis hin zu Wurstwaren. Unter den Exponaten ist auch manches unerwartete Stück, das dem Rechercheteam nach Aufrufen in der Presse zuging.

weiterlesen Überraschende Exponate und ungelöste Rätsel

Einige junge Mauersegler sind noch da

Mauersegler

Mauersegler

Kurz vor dem Abflug

Das nasse Wetter hat die Mauersegler nicht in der gewohnten Zahl in Gablenberg ankommen lassen – einige seien wohl weiter südlich geblieben, sagt Rolf Kayser vom Verein MUSE-O. Trotzdem war fast die Hälfte der 18 Nistboxen im Alten Schulhaus besetzt und mit 15 überlebenden Jungvögeln waren es auch annährend so viele wie in anderen Jahren. Die frühen Bruten sind inzwischen schon wieder ausgeflogen, einige spät geborene Jungvögel werden wohl an der Langen Ost Nacht noch zu beobachten sein. Kayser schaltet dann mit der Kamera von einem Nistplatz zum andern und man sieht die Jungtiere wie sie sich putzen, Vorübungen fürs Fliegen machen oder sich in einem Knäul zusammenkuscheln.

 

Junger Blick auf Gablenberg

Entwürfe für Gablenberg

Entwürfe für Gablenberg

Studierende haben Entwürfe erarbeitet

Studierende der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen (Stadtplanung) haben Entwürfe für öffentliche und private Räume im Stadtteil entwickelt. Die Gablenberger Hauptstraße war allerdings ausgeklammert, denn sie wird ja bereits von professionellen Büros beackert.

Im neuen Saal der Petrusgemeinde stellten die Viertsemester ihre Ideen vor. So hat sich eine Gruppe des Spielplatzes in der Klingenstraße angenommen, eine andere schlägt ein flexibles Klettergerüst im Klingenbachpark vor. Ein privater Innenhof an der Wagenburg-/Klingenstraße war Thema, ebenso der Schmalzmarkt, das Bushäuschen gegenüber oder ein Panoramaweg samt Zugängen. „Wir schlagen eine generelle Umgestaltung der Parkierung in der Klingenstraße vor“, sagte Fabio la Torre: Wenn man hier auflockern wolle, müsse man Parkplätze an anderer Stelle schaffen: zum Beispiel in einem kleinen, „automatischen Parkhaus“ für Anwohner, in dem die Pkws mit Hilfe von Fördertechnik eingeparkt werden. Eine weitere Gruppe, an diesem Abend nicht dabei, hat sich mit einer Tiefgarage unterm Hof der Gablenberger Schule befasst.
In unserem nächsten Heft wollen wir einige der Vorschläge detaillierter betrachten. Die Entwürfe werden auch im Stadtteilbüro, Gablenberger Hauptstraße 33, ausgestellt.

Fingerfood mit besonderer Note

fingerfoodservice in Stuttgart-Gablenberg

fingerfoodservice in Stuttgart-Gablenberg

Neumitglied im HGV Gablenberg
Ob großer Event oder kleines Geburtstagsbüffet, ob Geschäftseröffnung oder Schulungstermin – der Fingerfoodservice Gablenberg macht’s passend und hebt sich von anderen Caterern dadurch ab, dass er dank der Wurzeln von Inhaberin Ouafa Daoudani auch orientalisch inspirierte Spezialitäten im Programm hat. Seit Dezember 2014 bereitet sie in der Gablenberger Hauptstraße 119 ihre Leckereien zu und beliefert damit Firmen, Feste und andere Veranstaltungen.
Geliefert werden überwiegend kalte, direkt „aus der Hand“ zu essende Gaumenfreuden: belegte Brötchen, Sandwiches, Canapés, Spieße, aber auch Fingerfood im Glas. Die Palette reicht von Butterbrezel und Käsebrötchen über gefüllte Pfannkuchen und Hähnchenkeulen bis hin zu gebratenen Auberginen, orientalischen Hackfleischbällchen und Kuskus-Salat mit Minze und grünem Koriander.

weiterlesen Fingerfood mit besonderer Note

Gablenberger Flohmarkt am 18. Juni 2016

Lesestoff gibt es in rauen Mengen auf dem Flohmarkt.     Foto: aia

Lesestoff gibt es in rauen Mengen auf dem Flohmarkt. Foto: aia

Restplätze sind noch zu haben

Ein paar Restplätze sind noch zu haben, aber wer beim Gablenberger Flohmarkt am 18. Juni dabei sein will, sollte sich schleunigst anmelden. Dieser Termin bietet alle Jahre wieder die Möglichkeit, nicht mehr Genutztes zu Hause auszusortieren – und alle Jahre wieder entsteht zwischen dem Schmalzmarkt und dem Schulhof in der Pflasteräckerstraße eine riesige Fundgrube.
Der Verkauf läuft am Flohmarkt-Samstag von 8 bis 16 Uhr, aufbauen kann man in der Frühe ab 7 Uhr. Auch in diesem Jahr kommen teilweise Standbeschicker von weit her, denn der Flohmarkt ist weit über die Grenzen des Stadtbezirks und der Stadt hinaus ein Begriff. Sein besonderer Charakter kommt dadurch zustande, dass keine Profis zugelassen sind, sondern lediglich Privatverkäufer. Sie schätzen nicht nur die zahlreichen Flohmarkt-Fans, sondern auch die gute Stimmung auf dem Markt. Wer sich noch anmelden möchte, kann dies bei Jürgen Wegst tun:
Betten Wegst, Gablenberger Hauptstraße 41, Montag bis Freitag jeweils von 9 bis 13 Uhr und von 15 bis 18 Uhr. Der laufende Meter Standplatz kostet sechs Euro.        aia

Corinna Bader „stylt“ seit 30 Jahren Hunde

Corinna Bader und Hündin Wanda, frisch geduscht.    Foto: aia

Corinna Bader und Hündin Wanda, frisch geduscht. Foto: aia

Pflegeprogramm für den besten Freund

Wanda hat Geduld wie ein Engel. Die Hündin, eine Kreuzung aus Australian Shepard und Pudel, lässt sich bürsten, duschen, shampoonieren, wieder abduschen, föhnen und anschließend die Haare schneiden, ohne einen Mucks zu machen. Schließlich wurde sie quasi in einen Hundesalon hineingeboren: Seit 30 Jahren arbeitet ihr Frauchen Corinna Bader selbständig mit „Julchens Hundesalon“ im Hinterhaus der Bergstraße 22.

Corinna Bader ihrerseits ist mit Hunden groß geworden. „Wir hatten immer Pudel“, erzählt sie. Pudel gehen regelmäßig zum „Friseur“; mit selbigem war die Familie aber irgendwann nicht mehr zufrieden. Worauf Corinna Bader damals dem „Julchen“ selbst die Haare schnitt. „Das sah furchtbar aus“, gesteht sie – und ließ sich deshalb damals vier Monate lang in einem Hundesalon ausbilden. So kam es, dass die Sport- und Gymnastiklehrerin am 1. Juni 1986 einen eigenen kleinen „Salon Julchen“ eröffnete.

weiterlesen Corinna Bader „stylt“ seit 30 Jahren Hunde

Lange Ost Nacht am 23. Juli 2016

Auch sportliche Vorführugen sind wieder zu sehen.     Foto: aia

Auch sportliche Vorführugen sind wieder zu sehen. Foto: aia

Zirkus ist wieder dabei

Das Bühnenprogramm für die Lange Ost Nacht steht: Auf dem Schmalzmarkt und der Bühne in Ostheim sind Volks-, Karnevals- und Bauchtanz ebenso zu sehen wie Liedermacher und bewährte Partybands. Darüber hinaus gibt es auch in diesem Jahr eine HipHop-Bühne auf dem Schulhof an der Pflasteräckerstraße, eine Bühne, deren Programm die Deutsche Jugend aus Russland gestaltet und ein großes Programm beim Kulturwerk in Ostheim.

Nach einer Pause im vergangenen Jahr kann man sich dieses Mal auch wieder auf Zirkusvorstellungen freuen. Das Kinder- und Jugendhaus Ostend und die Raichberg-Realschule stellen dafür gemeinsam ein Programm mit verschiedenen Zirkusgruppen zusammen.
Auch auf der Straße sind, neben zahlreichen kulinarischen und Info-Ständen, sportliche und musikalische Vorführungen zu erleben. Das sind viele Gründe, Samstag, den 23. Juli dick im Kalender anzustreichen: Um 18 Uhr beginnt die große Party im Osten.

Neue Ausstellung ab 11. Juni 2016

Auszug aus einem Kalender der Baufirma Hüfftlein.Sammlung: MUSE-O

Auszug aus einem Kalender der Baufirma Hüfftlein. Sammlung: MUSE-O

Teil 2 von „Made in S-Ost“

Vom Ende des 19. Jahrhunderts bis in die 1950er- Jahre hinein erlebte der Stuttgarter Osten eine stürmische Industrialisierung. Firmen von nationaler und internationaler Bedeutung, aber auch heute vergessene Spezialisten produzierten hier. Noch schneller erfolgte die daran anschließende De-Industrialisierung des Stadtbezirks.
Den ersten Teil der Ausstellung über die Industriegeschichte von Stuttgart-Ost zeigte MUSE-O im Jahr 2015 als Jubiläumsschau. Nun folgt 2016 ein zweiter Teil, in dem wiederum rund 40 hiesige produzierende Unternehmen vorgestellt werden. Eine Lautenbaufirma ist diesmal ebenso dabei wie eine Rennwagenschmiede oder eine Silberwarenfabrik. Jeweils ein aussagekräftiges Exponat und ein prägnanter Text erzählen die Unternehmensgeschichte. Fotos von arbeitenden Menschen und Produktionsstätten runden das Bild ab. Vernissage dieser Ausstellung ist am Samstag, 11. Juni um 15 Uhr.
Ein Buch wird die Ergebnisse der beiden Ausstellungen zusammenfassen.
MUSE-O legt zu dieser Ausstellung ein Begleitprogramm auf. Exkursionen in den Stadtteilen, Führungen in der Ausstellung und Vorträge werden ergänzend informieren. Genaue Themen und Termine sind der Homepage zu entnehmen: www.muse-o.de.

weiterlesen Neue Ausstellung ab 11. Juni 2016

Sommergäste im MUSE-O angekommen

Mauersegler im Flug.    Foto: nabu-naturgucker

Mauersegler im Flug. Foto: nabu-naturgucker

Mauersegler beobachten ab Mitte Juni

Die Mauersegler sind in Gablenberg eingetroffen. „Sie warten zum Teil noch auf ihre Partner, zum Teil haben sie sich schon gefunden und sind abends drin in der Box“, erzählt Rolf Kayser, der sowohl in seinen privaten Nistboxen wie auch unterm Dach von MUSE-O, dem Alten Schulhaus, schon einige der Vögel gesichtet hat. Die Langstreckenzieher, die jedes Jahr zwischen Deutschland und dem südlichen Afrika pendeln, kehren immer wieder an ihren gewohnten Ort zum Nisten zurück, treffen sich dort mit ihrem Partner und beziehen dann in aller Regel „exakt die gleich Box, in der sie im letzten Jahr ihre Jungen großgezogen haben“, sagt Kayser.

Im MUSE-O stehen insgesamt 18 Nistboxen bereit, ein Teil davon ist noch relativ neu und war bisher nie belegt, weil die Vögel nur zögerlich neue Unterkünfte annehmen. „Ich hoffe, dass das in dieser Saison noch weiter besiedelt wird“, sagt der Vogelexperte. Da alle Boxen verkabelt und mit Kameras versehen sind, werden auch wieder Einblicke in die Kinderstube der Flugkünstler möglich. Ab Mitte Juni lohnt sich das, dann fliegen die Eltern vermehrt aus, um Nahrung zu suchen und man sieht die Jungvögel. Rolf Kayser bietet deshalb mittwochabends Beobachtungstermine an: Ab 19 Uhr kann man sich unterm Dach des Alten Schulhauses einfinden und auf der großen Leinwand verfolgen, was in den verschiedenen Boxen vor sich geht. Zudem gibt es einen informativen Film über die Vögel zu sehen, Rolf Kayser steuert weitere Details bei und beantwortet Fragen.
Erster Beobachtungstermin ist am Mittwoch, 15. Juni um 19 Uhr, der letzte Termin ist in der Regel bei der Langen Ost Nacht oder am letzten Juli-Mittwoch – je nach Entwicklungsstand der Jungvögel. „Sie brauchen ziemlich genau sechs Wochen, bis sie flügge sind“, sagt Kayser.
Wie immer sind Schulklassen oder andere Gruppen zur Vogelbeobachtung willkommen und können einen Termin unabhängig vom Mittwochabend vereinbaren. Dafür melden sie sich beim Vorsitzenden von MUSE-O, Peter Metzler, E-Mail p.metzler@muse-o.de oder Fax 480 04 83.    aia

Riesengroßes Interesse an den HGV-Giraffen

Versteigerung der HGV-Giraffen

Versteigerung der HGV-Giraffen

Schlag auf Schlag versteigert

Noch immer gehen beim Handels- und Gewerbeverein Gablenberg Anfragen nach den bemalten Giraffen ein, die den Winter über vielen Kindern und Erwachsenen in der Gablenberger Hauptstraße Freude gemacht haben. Zu haben ist keine mehr davon, alle Figuren, die am verkaufsoffenen Sonntag zur Versteigerung standen, haben blitzschnell Abnehmer gefunden.
Schon kurz vor dem Maimarkt-Sonntag füllte sich das E-Mail-Postfach des HGV: Ein Angebot ums andere für die Giraffenversteigerung purzelte herein. Zahlreiche Interessenten boten 300 und mehr Euro für eine der langbeinigen Schönheiten, die von Kindern, Künstlern und Gewerbetreibenden bemalt worden waren.
Als Jürgen Wegst vom HGV am Sonntag den Auktionsraum öffnete, bestätigte sich das große Interesse. Im ehemaligen Schlecker-Markt am Lindenplatz herrschte reger Betrieb, ganze Familien diskutierten, welche Giraffe ihre Favoritin bei der Versteigerung sein sollte. Jil, sechs Jahre alt, schloss spontan das Exemplar mit Blumen und Wolken ins Herz, das Meike Hartmann von Lomi-Lomi gesponsert und Kinder der Kita am Klingenbach bemalt hatten. Oder doch lieber die Nummer 9? Am Ende war die Hauptsache, dass ihr Papa Klaus überhaupt einen der hübschen Langhälse für zu Hause ersteigern konnte, was ihm gelang. Andere hatten eine Liste der Wunsch-Objekte dabei, so eine Bieterin aus Nürtingen, die ein Gablenberger Ehepaar vertrat und am Ende zwei Mal den Zuschlag bekam.

weiterlesen Riesengroßes Interesse an den HGV-Giraffen